Weiter zum Inhalt
Aktuelles & Köln » Besuch bei der “Energiebau” in Köln-Ehrenfeld
04Mai

Besuch bei der “Energiebau” in Köln-Ehrenfeld

Die von der Bundesregierung beschlossenen Kürzungen bei der Solarförderung standen im Mittelpunkt des Gespräches einer grünen Delegation bei der Kölner Solarfirma “Energiebau” in der Firmenzentrale im Gewerbegebiet in Ossendorf.

Oliver Krischer, energiepolitischer Sprecher der GRÜNEN im Bundestag, informierte die Geschäftsführung des Solarunternehmens über den letzten Stand der Bemühungen, die vom Kabinett beschlossene radikale Absenkung der Förderung im Bundesrat am 11.Mai noch stoppen zu können. Die bisherige Beschlusslage hätte massive Folgen für die deutsche Solarwirtschaft. Allein das Unternehmen “Energiebau” hat mittlerweile 100 der insgesamt gut 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Kündigung zugestellt.

Die Energiebau Solarstromsysteme GmbH wurde 1983 als Beratungs- und Ingenieurbüro für Energieeffizienz und Erneuerbare Energien gegründet. Mehr als ein Vierteljahrhundert ist seither vergangen und  das Unternehmen darf sich auch deshalb zu den Pionieren zählen, weil es auch heute noch zu den Treibern der Photovoltaik-Branche gehört. Zu einem Zeitpunkt, als das Bewusstsein für Erneuerbare Energien noch ganz am Anfang stand, setzte es auf Wärmedämmung, sparsame Heiztechnik, Regenwassernutzung und Solaranlagen. 

Mit diesem im ursprünglichen Sinne konservativen Ansatz ist das Unternehmen kontinuierlich und mit Augenmaß gewachsen. Nach der in 2001 erfolgten Spezialisierung auf Solarstrom entstand daraus eines der führenden Photovoltaik-Systemhäuser in Deutschland.

Begleitet wurde Oliver Krischer von der lokalen Bundestagsabgeordneten Kerstin Müller und dem Ehrenfelder Landtagskandidaten Arndt Klocke. In den letzten Jahren fanden regelmässige Besuche der GRÜNEN, u.a. mit dem früheren Umweltminister Jürgen Trittin, im Unternehmen statt. Ein weiterer intensiver Austausch wurde vereinbart.

Verfasst am 04.05.2012 um 13:32 Uhr von .
Bislang wurde kein Kommentar hinterlassen. Du kannst hier einen Kommtenar schreiben.
Hier ist die TrackBack URL und der Kommentar-Feed des Artikels. Du kannst den Artikel auch auf Twitter oder Facebook posten.

Schreibe einen Kommentar

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
44 Datenbankanfragen in 0,703 Sekunden · Anmelden