NRW-Architektenkammer zu Besuch im Landtag

AKNW Besuch Landtag Uhing3

Zu einem Gespräch über die schnelle Schaffung von bezahlbaren Wohnraum haben sich die Architektenkammer NRW und der baupolitische Sprecher der Grünen, Arndt Klocke MdL, im Landtag ausgetauscht. Weiteres Thema der Runde, an der AKNW-Präsident Herr Uhing und Hauptgeschäftsführer Lehrmann teilnahmen, war die im Verfahren befindliche Novellierung der nordrhein-westfälischen Landesbauordnung sowie die Berufs- und Ausbildungssituation der Architekt*innen im Land.

Aktuellstes gemeinsames Anliegen bleibt die Schaffung von bezahlbarem und qualitätsvollem Wohnraum. Seit Jahren übersteigt besonders in den Ballungsräumen die Nachfrage nach mietpreisgünstigem Wohnraum das Angebot. Diese Asymmetrie wird aktuell durch die internationale Zuwanderung nach Deutschland zusätzlich verstärkt. Einig ist man sich auch darüber, dass die Innenraumverdichtung Priorität vor der Neuversiegelung von Flächen haben muss.

Die Bundesarchitektenkammer hat hierzu jüngst in einem begrüßenswerten Positionspapier ausgeführt, dass unsere Städte dichter und kompakter werden müssen. Die finanzstarken Wohnbau-Förderprogramme des Landes und der neueingeführte Baugebietstyp „urbanes Gebiet“ wirken hier unterstützend. Gleichzeitig bedeutet dies aber auch, aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen und in der Abwägung städtebaulicher Vor- und Nachteile auch Grenzen der Nachverdichtung im Sinne von hochgeschossigen Wohnhäusern in Großsiedelungen zu beachten. Der Gefahr der baulichen Schaffung von sozialen Brennpunkten der Zukunft gilt es zu begegnen, in dem vor Ort dem Leitbild des in Nutzung und Struktur vielfältigen Quartiers zu folgen ist.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.