Plenarreden zum Hafen- und Logistikkonzept NRW

Die Landesregierung hat am 06.07.2016 den Landtag über ihr Wasserstraßen-, Hafen- und Logistikkonzept informiert. Es solle zur Stärkung des Industriestandortes beitragen, erklärte NRW-Verkehrsminister Michael Groschek in der Plenarsitzung. Das neue Konzept sieht u. a. eine bessere verkehrliche Anbindung der Binnenhäfen vor. Darüber hinaus soll es Flächen für Umschlag und Logistik an den Hafenstandorten sichern und den Umweltschutz fördern.

Für die GRÜNEN-Fraktion betonte Arndt Klocke in seinen zwei Wortbeiträgen der Plenardebatte, dass das Konzept nachhaltig ist. Nun gehe es darum, es umzusetzen. Wichtig sei, bei allen Maßnahmen die betroffenen Bürgerinnen und Bürger rechtzeitig zu informieren und „mitzunehmen“, um Klagewellen und damit „unnötige“ Zeitverzögerungen zu vermeiden. Um die Emissionen der Binnenschifffahrt zu verringern, sprach er sich für Beratungsangebote und Kreditmöglichkeiten für die Unternehmer aus. Er appellierte zugleich an die Deutsche Bahn, Verladeterminals für den Schienen-Güterverkehr nicht abzubauen. Im Gegenteil müsse hier sogar ein Ausbau erfolgen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel