Grünes Kino mit „Nicht alles Schlucken“ im Filmclub 183

14672685_10210461444874171_663393653_o

 

Zum Welttag der Gesundheit zeigte gestern Grünes Kino den Dokumentarfilm „Nicht alles Schlucken“. Dabei war Grünes Kino zum ersten Mal zu Gast beim Filmclub 813 e.V., im Kino 813 in der BRÜCKE.

Der beeindruckende Film, der ausschließlich aus Triolog-Gesprächen bestand, beleuchtete das Stigma psychotisch Erkrankter Menschen und die Macht der Medikamente. Auch unter Ärzten und Psychotherapeuten gibt es Unsicherheiten und Hemmschwellen, über psychische Krankheiten, insbesondere Psychosen mit ihren Folgen und über den Umgang mit Psychopharmaka offen zu sprechen. Trotzdem waren sie auch Teil des Projektes und nahmen an den Gesprächen teil, die das Filmteam an drei aufeinander folgenden Drehtagen aufnahm. Die 24 portraitierenden Nahaufnahmen von Menschen mit Psychoseerfahrungen, Angehörige, Pfleger, Ärzte und Therapeuten waren berührend und Erkenntnis bringend.

Grünes Kino freut sich besonders, zu diesem großartigen Dokumentarfilm auch eine sehr interessante und spannende Filmdiskussion mit Barbara Steffens (Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen), Marcel Dams (Ehemaliger Patient, LGBTI*-Aktivist, Autor) und einer von drei Regisseuren des Films, nämlich Prof. Dr. Piet Stolz (Nervenarzt und Psychoanalytiker, Hochschullehrer im Fach Soziale Medizin, Sozio-Psycho-Genese von Krankheiten und Gesundheitsförderung), geführt zu haben.

9783884146194_01

Wir bedanken uns besonders bei Bernhard Marsch und dem Filmclub 183 e.V. für seine Gastfreundschaft und hoffen nun öfter ein Grünes Kino in diesen schönen historischen Kinosälen zeigen zu dürfen. Wir bedanken uns auch bei unseren Gästen und dem Publikum für ihr Fachwissen und die Diskussionskultur.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld