Weiter zum Inhalt
Kategoriesuche

Köln

Seit rund 10 Jahren lebe ich in Köln – mein Veedel ist Nippes. Ob zu Karneval, während des CSD oder an ganz normalen Tagen: Aus Köln möchte ich nicht mehr weg! Auch wenn ich für “echte” Kölner immer ein Immi bleiben werde, habe ich diese Stadt, ihre Menschen und die rheinische Mentalität lieb gewonnen. Für Kölner Belange werde ich mich in Zukunft im Landtag einsetzen. Ich werde mit dazu beitragen, die Kölner Hochschulen fit für die Zukunft zu machen, die Betreuung in Kitas zu verbessern und für einen besseren Klimaschutz in der Stadt kämpfen. Dafür gehe ich auch auf die Straße, sei es, um gegen den Godorfer Hafen zu protestieren, für bessere Radverkehrsbedingungen zu streiten oder die Anwohner des Flughafens Köln/Bonn gegen Fluglärm zu unterstützen.

 

 

26Nov

Nippeser Buchladen: Buy Local!

Foto (5)

Unter dem Motto „Fraktion vor Ort” besuchte die GRÜNE NRW-Landtagsfraktion Buchländen im ganzen Land. Einen spannenden Einblick bekam Arndt Klocke im Nippeser Buchladen durch die Inhaberin Dorothee Junck. Mit ihrem Konzept und ihren Ideen möchte sie ihren Kunden vor Augen führen, was ihr Buchladen für das Veedel Nippes bedeutet. Mit ‚Buy local!’ macht der Buchlanden zusammen mit anderen Buchhändlerinnen und Buchhändlern in Köln deutlich, dass Buchländen für die Menschen vor Ort da sind und auch ein Ort darstellen, in denen Menschen ins Gespräch kommen. Der Nippeser Buchlanden ist im Veedel verankert und hat damit nicht nur eine ökonomische Funktion, sondern auch eine kulturelle: Sei es in Kooperation mit Schulen, bei Projekten, die gerade Jugendliche zum lesen ermuntern oder mit der Idee statt Plastiktüten einen gemeinsames Jutebeutel-Pfand-System zu entwickeln. Wer auf kompetente Beratung verzichten möchte, kann auch beim Nippser Buchladen unkompliziert online bestellen. Aktuelle Buchempfehlungen oder Hinweise zu eigenen Lesungen und Veranstaltungen findet man auf der eigenen Facebook-Seite. Der Popularität von Online-Lieferservice wie amazon oder Ketten wie Mayersche entgegenzutreten ist schwer, aber da setzt der Nippeser Buchladen auf ein reflektiertes Käuferverhalten: Wer gerne im Veedel wohnt und ein lebendiges, vielfältiges Veedel schätzt, der kauft im Nippeser Buchlanden- nicht zuletzt, weil amazon keinen Cent Steuern für bspw. die Schulen in Nippes zahlt. Wünschenswert wäre es, wenn wie in anderen Städten die Kölner Schulen selber entscheiden könnten, wo sie ihre Schulbücher kaufen.
Foto: Arndt Klocke, Dorothee Junck

Foto (4)

 

19Aug

Grünes Team beim Run of Colours

Foto: Run Of Colours

Jetzt anmelden: Run Of Colours 2014
Zugunsten der Kölner Aidshilfe e.V. findet am 27. September der Run of Colours in Kölner Rheinauhafen statt. Hierzu wollen wir ein passables grünes Team auf die Beine stellen, um als GRÜNE in Köln ein Zeichen gegen Aids und HIV zu setzen. Daher freuen wir uns über alle Lauf-Begeisterten, die sich am Lauf entweder 5km oder 10km beteiligen. Wenn ihr Lust habt, dann meldet Euch schnell einfach online an und schon seid Ihr mit beim grünen Lauf-Team dabei!

Und so geht’s: http://www.aidshilfe-koeln.de/index.php?id=151

Füllt einfach das Online-Formular auf der Homepage der Aidshilfe vollständig aus.  Unter “Ich bin Teil der folgenden Laufgruppe / des folgenden Teams” tragt Ihr einfach: “BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN” ein.

Bitte schreibt mir dann bitte eine kurze Mail, wenn Ihr Euch anmeldet, damit ich dann Infos für ein gemeinsames Treffen vor dem Lauf Euch zusenden kann:
max.derichsweiler@landtag.nrw.de

 

01Jul

Grünes Kino ‘Der bewegte Mann’-Jubiläum zum Cologne Pride

P1000547

Zum 20 jährigen Jubiläum des Films zeigte das Grüne Kino mit dem Landtagsabgeordneten Arndt Klocke ‘Der bewegte Mann’ im Filmhaus Kino. Die legendäre Filmkomödie überspitzt Homo- und Heterosexualität, lässt Klischees nicht aus, und schafft es das Leben als sexuelle Vielfalt darzustellen. Mit diesem Film schaffte vor allem Till Schweiger den Durchbruch in seiner Karriere. Auf Grundlage des gleichnamigen Comics des bekannten Kölner Autors Ralf König entstand diese Komödie unter der Leitung des Filmemachers Sönke Wortmann.

Im Anschluss diskutierte der Gastgeber Arndt Klocke in breiter Runde. Ein besonderer Moment bei diesem Grünen Kino war, dass sich Ralf König und Sönke Wortmann nach langer Zeit wiedertrafen und über den Film wieder ins Gespräch kamen. König machte deutlich, dass es nicht sein Film sein, sondern Wortmann der Filmemacher gewesen sein. Eine eins-zu-eins-Übertragung von Comic-Grundlage zu Film sei gar nicht möglich. Wortmann habe sich deutlich näher an dem Ursprung orientiert, als es andere Filmemacher zum späteren Zeitpunkt getan hätten, so König.

Unter dem Motto ‘Nach 20 Jahren: Wie homophob ist Deutschland heute?’ wurde vor allem die Rolle von Filmen und deren gesellschaftliche Auswirkung diskutiert. Jeder Film habe seine spezielle Zeit, für die er besonders wichtig gewesen sei, machte Szenekenner Georg Roth deutlich. ‘Der bewegte Mann’ habe es geschafft Schwule und Homosexualität nicht nur innerhalb einer Opferrolle zu thematisieren, sondern mit einer Leichtigkeit Schwule als gesellschaftlich Teilnehmende darzustellen. Lukas Flohr, aus der Perspektive der jungen schwulen Generation, bestätigte, dass der Film nicht retro, sondern immer noch gesellschaftliche Relevanz besitze, auch wenn die dargestellten Klischees und Stereotypen vielleicht heute andere seien. ‘Der bewegte Mann’ als Türöffner für Schwule in den gesellschaftlichen Mainstream zeigt heute, was immer noch nicht Mainstream und gesellschaftlich nicht selbstverständlich ist.

Foto (v.l.n.r.): Sönke Wortmann, Ralf König, Georg Roth, Arndt Klocke, Lukas Flohr

 

05Jun

Grünes Kino zum CSD: ‘Der bewegte Mann’

Der_bewegte_Mann_Poster

Zum 20 jährigen Jubiläum des Films zeigt das Grüne Kino mit dem Landtagsabgeordneten Arndt Klocke ‘Der bewegte Mann’. Die legendäre Filmkomödie überspitzt Homo- und Heterosexualität, lässt Klischees nicht aus, und schafft es das Leben als sexuelle Vielfalt darzustellen.

Im Anschluss diskutiert Arndt Klocke mit dem Comic-Autor Ralf König, der mit seinem Buch die Grundlage für den Film schuf, und Szenekenner Georg Roth, Jonathan Brief und Lukas Flohr. Nach 20 Jahren: Wie homophob ist Deutschland heute? Der Regisseur des Films Sönke Wortmann versucht auch zu kommen.

Mo., 30.06., 20:30h. Filmhauskino (Maybachstraße). Eintritt 6,50€

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 ... 47 48 49 »

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
66 Datenbankanfragen in 1,844 Sekunden · Anmelden