Weiter zum Inhalt
Kategoriesuche

Köln

Seit rund 10 Jahren lebe ich in Köln – mein Veedel ist Nippes. Ob zu Karneval, während des CSD oder an ganz normalen Tagen: Aus Köln möchte ich nicht mehr weg! Auch wenn ich für “echte” Kölner immer ein Immi bleiben werde, habe ich diese Stadt, ihre Menschen und die rheinische Mentalität lieb gewonnen. Für Kölner Belange werde ich mich in Zukunft im Landtag einsetzen. Ich werde mit dazu beitragen, die Kölner Hochschulen fit für die Zukunft zu machen, die Betreuung in Kitas zu verbessern und für einen besseren Klimaschutz in der Stadt kämpfen. Dafür gehe ich auch auf die Straße, sei es, um gegen den Godorfer Hafen zu protestieren, für bessere Radverkehrsbedingungen zu streiten oder die Anwohner des Flughafens Köln/Bonn gegen Fluglärm zu unterstützen.

 

 

26Mai

Grünes Kino mit Arndt Klocke: GAY SEX IN THE 70s

gay_sex-70s

Grünes Kino mit Arndt Klocke: GAY SEX IN THE 70s
-im Rahmen des Cologne Pride 2015-

Das schwule (Sex)Leben in der Zeit von Stonewall Aufruhr bis zu den ersten AIDS-Erkrankungen in New York steht im Zentrum dieser Dokumentation: Mit einem Mix aus farbenfrohen Film- und Bildmaterial und Interviews mit Zeitzeugen tauchen die Zuschauer*innen in ein erotisches Jahrzehnt ein, in dem Sex mit vielen unterschiedlichen Partnern zum Lebensmotto gehörte.
Über den Film und gesellschaftliche Entwicklungen diskutiert der grüne Landtagsabgeordnete Arndt Klocke im Anschluss mit u.a. Georg Roth (alias Sister George), Impro-Schauspieler, schwuler Seniorenarbeiter in NRW und Szene-Kenner.
Mo., 29.06., 20.00 Uhr – Filmpalette Köln (Lübecker Str. 15.)
Eintritt: 6,50€

21Mai

Liebe ist vielfältig! – Besuch im Rubicon Köln

RubikonIm Rahmen der „Vielfaltstour“ der GRÜNEN NRW besuchten heute der Landesvorsitzende Sven Lehmann sowie Arndt Klocke MdL, Bürgermeister Andreas Wolter und Ratsfrau Svenja Rabenstein das Rubicon in Köln. Das LSBTQ-Beratungszentrum unterstützt lesbische, schwule, bisexuelle, trans* und queer orientierte Menschen und ihre (Wahl-)Familien darin, selbstbewusst und angstfrei zu leben.

„Wir sind froh, Initiativen wie das Rubicon hier bei uns in Köln zu haben. Denn es steht für ein ur-grünes Anliegen: die Gleichberechtigung unterschiedlicher Lebens- und Liebesformen. Mit seiner Fachkompetenz ist das Rubicon daher zugleich Ansprechpartner und Verbündeter im Kampf für gleiche Rechte. Zugleich ist das Rubicon ein Anker für Menschen innerhalb der Community, die Gewalt erleiden mussten, Fragen haben oder einfach nur Gleichgesinnte treffen wollen. Damit leisten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen wichtigen Beitrag dafür, dass die Vielfalt Kölns erhalten bleibt”, so Arndt Klocke, grüner Landtagsabgeordneter.

Auch Sven Lehmann, Landesvorsitzender der GRÜNEN NRW, zeigte sich vom Rubicon beeindruckt:
„Liebe ist vielfältig – kaum eine Einrichtung bringt das so gut zum Ausdruck wie das Rubicon. Mit ihrer Arbeit leisten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Unschätzbares: Menschen, die sich alleine oder ausgeschlossen fühlen, die Gewalt oder Ablehnung erfahren haben, finden hier eine offene Tür. Damit setzt das Rubicon ein wichtiges Signal: Ihr gehört zu uns, in die Mitte der Gesellschaft. Ich wünsche dem Rubicon auch in Zukunft viel Erfolg bei dieser wertvollen Arbeit!“

Zum Hintergrund:
Vielfalt ist die Stärke NRWs. Aus diesem Grund besuchen die Landesvorsitzenden der GRÜNEN NRW, Mona Neubaur und Sven Lehman, im Mai landesweit verschiedene Initiativen, Sportvereine und Einrichtungen, die sich durch unter anderem das vorbildliche Miteinander verschiedener gesellschaftlicher Gruppen auszeichnen. Weitere Informationen zur Vielfaltstour der NRW-Grünen erhalten Sie hier.

19Mai

Grünes Kino mit Arndt Klocke und Katharina Dröge: MASTER OF THE UNIVERSE

master-of-the-universe-plakat

Ein verlassenes Bankgebäude. Ein hochrangiger Investmentbanker. Ein beunruhigender Einblick in eine Parallelwelt. Das Grüne Kino taucht mit MASTER OF THE UNIVERSE (Europäischer Filmpreis 2014: Bester Dokumentarfilm) in die Finanzwelt, ihre Strukturen und ihre Abgründe ein. Rainer Voss, früherer Investmentbanker, ist ein Insider im Finanzgewerbe und packt in diesem Dokumentarfilm aus.
Anschließende Diskussion:
•         Rainer Voss, Filmprotagonist und Ex-Investmentbanker
•         Katharina Dröge MdB, Sprecherin für Wettbewerbspolitik der grünen Bundestagsfraktion
•         Arndt Klocke MdL, Moderation

Termin:
Mo., 08.06. – 20.30 Uhr
FilmhausKino Köln (Maybachstr.)
Eintritt 6,50€ (ermäßigt 5,-€)

Vor 20 Jahren war die Haltedauer einer Aktie im Durchschnitt 4 Jahre und heute sind wir bei 22 Sekunden. Der Sinn eine Unternehmensbeteiligung für 22 Sekunden zu behalten. Also das kann mir keiner erklären.“ Rainer Voss, Ex-Investmentbanker

Rainer Voss zu Gast bei West ART Talk  „Moneten, Märkte und Moral – Verdirbt Geld den Charakter?“ (03.05.15): [hier]

18Mai

Grünes Kino: Zwischen Geld und Menschenwürde

gruenes_kino_was_bin_ich_wert

Mit “Was bin ich wert?” stand das Grüne Kino als Kooperationspartner des Sommerblut Kulturfestivals im Zeichen des Mottos 2014 “Geld”. Mit einer Vielzahl von Beispielen und kleinen Geschichten erzählte der Dokufilm eindrucksvoll, wie in unserer Welt Menschen auf Euro und Cent durchkalkuliert werden. Und in vielen Fällen das resignierende Resume, sich nicht dem (Selbst-)Vermarktungssystem entziehen zu können. Neben sehr bedrückenden Geschichten, wie von Organhandel, ist es doch zuletzt die Infragestellung eines generellen Prinzips, den Menschen tatsächlich auf eine spezielle Geld-Summe reduzieren zu können. Dies wurde auch in der anschließenden Diskussion mit dem Filmregisseur Peter Scharf deutlich, der heraustellte, dass der Mensch ein Wert an sich darstellt und von diesem Grundsatz her gedacht werden muss.

Foto (v.l.n.r): Rolf Emmerich und Clara Despineux (Sommerblut), Arndt Klocke MdL, Peter Scharf.

 

 

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 ... 52 53 54 »

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
81 Datenbankanfragen in 0,515 Sekunden · Anmelden